2007 – Christian Schloyer

Schloyer, Christian

Geboren 1976 in Erlangen, lebt als freier Schriftsteller, Lyriker, Literaturveranstalter, Lektor und Texter mit Familie in Nürnberg. Abgeschlossenes Studium der Philosophie, Germanistik, Theater- und Medienwissenschaften in Erlangen. Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller VS (in ver.di). Initiator und Mitbegründer der Autorengruppe und Schreibwerkstatt „Wortwerk“ in Erlangen und Nürnberg (2000).
Seit 2006 freiberuflicher Unternehmer.

 

Gedicht

medaillon mit bildchen

das kleine haus
vermisse ich, das kleine haus das nie
schläft, das kleine haus das sich um seine
pferdchen kümmert + kümmert + kümmert
das kleine haus

ich zähle drei monde, ene, mene, mu, drei
sicheln, drei lächelnde sicheln

das kleine haus unter den
sicheln

frau maria ist ein felsmassiv, sie wickelt, sie gebiert sie lächelt
ein kind, die beiden sind eins sind zwei
köpfige mitternachtssonnen ineinanderge-
säugt vor
einem anderen felsmassiv

rechts ein wald mit fabrik auf einem
unsinnig hohen pappkarton
werden auf- + untergänge simuliert: die tage
unterscheiden sich

frau maria ist ein pferd, sie gebiert wie eine
fabrik an ihrem einzigen
lächeln gebiert sie seit tagen

das kleine haus

Auszeichnungen / Förderungen

2004

  • Erster Preisträger des „12. Open Mike“-Wettbewerbs der Literaturwerkstatt Berlin.

2003

  • Förderpreis der Nürnberger Kulturläden.

Veröffentlichungen / Publikationen

  • Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, zuletzt u.a. in der „Neuen Rundschau“ (S. Fischer Verlag).