2019 – Ronya Othmann

Othmann, Ronya

Ronya Othmann, geboren 1993 in München, studiert seit 2014 Literarisches Schreiben in Leipzig. Sie schreibt Lyrik, Prosa, Essay und Journalistisches. Auftritte in Performance-kollektiven u. a. Fuchsbaufestival 2017 und re:publica 2018. 2015 organisierte sie die kurdischen Filmtage in Leipzig.

Gedicht

man muss das grün begradigen, sich ein trapez stecken. wohlüberlegt,
begießen, damit nichts überwächst und du auch nicht später sagen kannst,
dass, - in diesen zur neige gesteckten beeten. wer trägt dir steine nach.
wer jagt dich aus dem dorf, in dieser von maulbeeren getragenen gegend.
wer stickt die seide der soldaten, wer springt. du steckst die hecken.
in diesem luftzug starb ein freund. aber ihr seid nur schaumkraut. in dieser wiese
bettest du die braut, ihr rotes band, meine granatapfelblüte.
weshalb du so traurig bist, beantwortet der wacholder nicht. der wacholder
beantwortet gar nichts. du heckst und hebelst. ein haus. knotest tücher
und küsst. das war keine reise, aber immer auch eine flucht. in diesen
zu ende getragenen reben. wer bespuckt dich, wer kocht dein blaukraut.
wer klaut dein kleid.

Auszeichnungen / Förderungen

2017

  • Caroline-Schlegel-Förderpreis für Essay und den Open Mike für Lyrik

2015

  • Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Lukas
  • MDR-Literaturpreis

2013

  • Leonhard und Ida- Wolf-Gedächtnisspreis der Stadt München

Veröffentlichungen / Publikationen

Veröffentlichungen

  • U. a. in Bellatriste, Edit, Jahrbuch der Lyrik, Glitter, Taz am Wochenende, LITERATUR SPIEGEL, ZEIT ONLINE.