2021 – Rike Scheffler

Scheffler, Rike

studierte Psychologie in Berlin und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2012 war sie Finalistin* des Open Mike, 2015 Finalistin* des Literarischen März. Mit ihrem Gedichtband der rest ist resonanz (kookbooks, 2014) gewann sie 2016 den Orphil Debut Preis für politisches und avantgardistisches Schreiben. Sie erhielt zahlreiche Förderungen und Stipendien (z.B. seitens der Stiftung Brandenburger Tor, der Akademie der Künste Berlin, derKünstlerhäuser Edenkoben, Schreyahn u. Wewelsfleth sowie 2020 das Casa Baldi Stipendium der Dt. Akademie Rom Villa Massimo). Scheffler lebt und arbeitet in Berlin. Derzeit arbeitet sie an ihrem 2. Gedichtband. Sie ist Mitglied im Berliner Lyrikkollektiv G13, und im Vorstand des Berliner KOOK e.V., einem Literatur-, Musik- und Künstlerinnen*netzwerk, das Lesereihen, Festivals und Ausstellungen realisiert. In den letzten Jahren trat Scheffler auf Literaturfestivals in vielen Ländern rund um den Globus auf, und präsentierte ihr Werk u.a. in der Neuen Nationalgalerie, im Hamburger Bahnhof Berlin, im Palais de Tokyo Paris sowie im Louisiana Museum of Modern Art in Kopenhagen. Ihre Gedichte wurden ins Amharische, Englische, Italienische, Spanische, Slowenische und Tschechische übersetzt.

Gedicht

bergen — die Freiräume, aufgeblähten Nähte

von Bedeutung — aber auch Un-bedeutung
Un-atmen, Un-essen, Un-wollen, Un-fliegen, Un-kolonialisieren

— das Lieben, das mich ausmacht und richtet
das Lieben, das uns niemand nimmt —

Preise

2016

  • Orphil Debut Preis für politisches und avantgardistisches Schreiben

2015

  • Finalistin* des Literarischen März

2012

  • Finalistin* des Open Mike

Stipendien / Förderungen

  • Stiftung Brandenburger Tor, der Akademie der Künste Berlin, derKünstlerhäuser Edenkoben, Schreyahn u. Wewelsfleth sowie 2020 das Casa Baldi Stipendium der Dt. Akademie Rom Villa Massimo

Publikationen

Poesie in Zeitschriften (Auswahl)

  • Positionen Heft-Nr. 125 (Berlin 2020)
  • Klimaaksjon// Norwegian Writers Climate Campaign (online 2019)
  • Journal der Künste (Akademie der Künste Berlin 2017)
  • Bella Triste 48 Sonderausgabe (Hildesheim 2017)
  • Sprache im Technischen Zeitalter (Berlin 2017)
  • World Literature Today 89 (Oklahoma 2015)
  • Bella Triste 40 (Hildesheim 2014)
  • Poet 17 (Leipzig 2014)
  • Edit 62 (Leipzig 2013)

Einzelpublikationen

  • der rest ist resonanz — kookbooks, Berlin 2014

Essay/Feuilleton

  • Erb ist ein Verb (Transistor Magazin Nr. 4 Berlin 2020)
  • Athena Farrokhzad (Literarisches Porträt für d. DAAD Frühjahr 2021)
  • Es orgelt im Rohr und es klingelt im Schilfe (Monopol Magazin 2019)

Poesie in Anthologien (Auswahl)

  • Frauen I Lyrik. Gedichte in deutscher Sprache (Reclam 2020)
  • Wax and Gold / Solid Gold (Walther Koenig London 2020)
  • Jahrbuch der Lyrik (Schöeffling & Co 2017, 2018, 2019, 2021)
  • Das Gedicht & sein Double (edition AZUR 2018)
  • Reisen. Gedichte (Reclam 2018)
  • Jahrbuch der Lyrik (DVA 2013, 2015)
  • Lyrik von Jetzt 3 (Wallstein 2015)